Pinterest Setup selbst machen – Der Minikurs!

3 Schritte, die es zur Vorbereitung für ein Pinterest Setup braucht

Immer wieder bekomme ich Anfragen für ein Pinterest-Setup von Kundinnen, die sich noch nicht ausreichend mit sich, ihrer Zielgruppe und auch teilweise mit ihrem Produkt beschäftigt haben. Da helfen auch die besten Pins oder die teuerste Agentur nicht, wenn diese Hausaufgaben nicht gemacht worden sind! Das betrifft Starterinnen, wie auch fortgeschrittene Business-Ladies gleichermaßen. Zudem ist es auch hilfreich, sich diese Fragen immer mal wieder zu stellen, da eine Weiterentwicklung auch immer Veränderungen mit sich bringt und somit einzelne Parameter angepasst werden sollten.

Ohne Fleiß, keinen Preis!

Das mag abgedroschen klingen, aber in diesem Fall stimmt es. Du streichst ja auch nicht dein Wohnzimmer, ohne deine Möbel abzudecken oder die Ecken abzukleben, oder? 😉

Ich lehne mich hiermit mal aus dem Fenster und behaupte, wenn du die nachfolgenden drei Leitfragen ausführlich beantwortest, kannst du sie nicht nur für Pinterest sondern auch für dein gesamtes Business-Marketing anwenden! Worauf wartest du also?

Branding_Pinterest Marketing

1. Deine Brand – Wer bist du eigentlich

Für welche Werte stehst du?

Welche Werte sind dir wichtig und wofür stehst du? Diese Frage ist meist gar nicht so einfach oder schnell zu beantworten, denn Werte können je nach Kontext differieren. Zum Beispiel können Werte, die dir im Umgang mit Menschen wichtig sind, anders zu denen sein die dir im Business wichtig sind. Schreibe dir alle Werte auf, die dir in Bezug auf dein Business wichtig sind. Sollten es mehr als 5 sein, dann gib ihnen eine Bewertung. Das machst du so lange, bist du nur noch 5 übrig hast.

Sich seiner Werte bewusst zu sein ist vor allem daher wichtig, um dich von deinen Mitbewerbern später abzuheben. Denn, sind wir mal ehrlich, du wirst wahrscheinlich nicht die einzige Person sein mit deinem Angebot. Du bist aber selbst einzigartig und genau das können wir mit deinen Werten in Kombination mit deinem Angebot hervorheben.

♥  Beispiele für Werte können sein: Nachhaltigkeit, Ehrlichkeit, Authentizität, Dankbarkeit, Disziplin, Diskretion…

Welche Vision steckt hinter deiner Business-Idee?

Deine Vision ist das was dich auch an schlechten Tagen weitermachen lässt. Es ist das übergreifende und langfristige ideale Ziel, was du erreichen möchtest. Es vereint deine Ziele mit deinen Werten.

♥ Meine Vision ist es zum Beispiel das interkulturelle Miteinander zu fördern. Ein Miteinander, statt ein Gegeneinander. Das Potenzial von Vielfalt und Interkulturalität nutzen, statt darin die Wurzel des Übels zu suchen.

Welche Mission verfolgst du?

Die Mission beschreibt die Strategie, mit der du deine Vision erreichen wirst. Also die konkreten Handlungen, die dafür nötig sind, um das Ziel zu erreichen. Es beinhaltet die Lösung des Kundenproblems, den Kundennutzen, die Zielgruppe und den Purpose.

Für welche 3-5 Keywords möchtest du gefunden werden?

Dein Business steht für etwas. Demnach möchtest du auch genau dafür gefunden werden. Dazu musst du dir im Vorfeld jedoch überlegen wofür du stehst und für welche Keywords du diesbezüglich gefunden werden möchtest.

♥  In meinem Fall sind es folgende Keywords: Online Marketing, Pinterest, LinkedIn, gesellschaftliche Vielfalt, gesellschaftliches Engagement, Nachhaltigkeit, Miteinander

Zielgruppe Pinterest Marketing

2. Deine Zielgruppe – Wer sind sie?

Wer sind Deine Kunden und Kundinnen?

Hast du dir mal genauer überlegt, wer deine Kunden und Kundinnen sind? Willst du alle Menschen ansprechen, sprichst du letztlich niemanden an. Gezielt ansprechen, einen Zugang zu deine KundInnen finden kannst du aber nur, wenn du sie kennst. Definiere deine KundInnen also genau.

♥ Was zeichnet sie aus?
♥ Wonach suchen sie?
♥ Was sind ihre Painpoints?

3. Dein Produkt/Dienstleistung – Was bietest du an?

Welche Dienstleistungen/Produkte bietest Du an?

Eine scheinbar banale Frage, aber kannst du sie aus dem Kopf heraus kurz, knapp und klar ALLE aufzählen? Wenn du mehrere Produkte oder Dienstleistungen hast, auf welchem liegt die höchste Priorität? Willst du ALLE auch weiterhin anbieten?

Was ist der Mehrwert deiner Dienstleistungen/Produkte für deine KundInnen?

Wobei kannst du ihnen helfen bzw. wie kannst du ihr Problem lösen? Was machst du anders als andere?

Du hast alle Fragen beantwortet? Super! Dann kannst du daraus nun auch deinen Elevator Pitch „bauen“, solltest du noch keinen haben. Der eignet sich zum Beispiel auch wunderbar für deine Profilbeschreibung bei Pinterest (oder deinem Profilslogan bei LinkedIn).

Hi, ich bin Eileen Al-Zubairy

Hi, ich bin Eileen Al-Zubairy

LinkedIn & Pinterest Expertin

Ich bin die richtige Ansprechpartnerin für dich, wenn es um langfristige und zeiteffiziente Sichtbarkeit auf LinkedIn und Pinterest geht. Ganz gleich, ob durch eine 1:1 Beratung, ein Training oder einen Onlinekurs.

Vereinbare ein kostenloses Kennlerngespräch und wir schauen gemeinsam, was für dich am meisten Sinn macht. Ich freue mich auf Dich!